Costa del Azahar

Valencia

29. Juli

Nach dem Frühstück begleiten wir mit Haso unsere Familie zur Busstation. Haso mus sehen das alle mit Gebäck in den Bus steigen, sonst hält er am Boot immer Ausschau nach Ihnen. Roswitha geht mit Bettwäsche und Badetücher zur Waschmaschine in der Marina. Norbert baut die Starterbatterie aus, kauft eine Neue die er gleich einbaut. Wollen morgen weiter fahren. 

30 Juli

Außerhalb des Hafen bemerken wir die Starterbatterie wird schon wieder zu heiss. Entschlossen uns in die Marina Don Carlos nach Valencia zu fahren. Norbert vermutet das unsere Lichtmaschine nicht mehr funktioniert. Gleich bei der Ankunft in der Marina fragen wir nach einen Bootselektriker, der auch schon nach 10 Minuten zu uns ans Boot kommt. Es stellt sich heraus das unsere Lichtmaschine kaputt ist. Müssen 2 Tage auf die Neue warten. Nutze diese Zeit für eine Stadtbesichtigung von Valencia.

1. Aug.

Valencia ist mit ihren 786 400 Einwohnern die drittgrößte Stadt Spaniens, im Großraum Valencia leben 1,8 Mil. Menschen.

138 vor Chr. wurde die Stadt Valentina von den Römern gegründet. Die römische Siedlung lag dort, wo heute die Altstadt um die Kathedrale sich befindet, 4 km vom Meer entfernt auf einer Flußinsel im Fluß Tiria. Valencia liegt an der Costa del Azahar. Im Laufe der Zeit hat sich die touristische Bezeichnung Costa de Valencia eingebürgert.

In der Nähe von der Marina befindet sich eine Haltestelle vomTouristenbus. Mit diesen fahre ich bis zur Kathedrale.

Die Bauarbeiten der Kathedrale der Heiligen Maria von Valencia begannen im Jahre 1262 und waren erst im 15. Jhd. abgeschlossen.

Im Kapitelhaus aus dem 15. Jhd. wird der Heilige Kelch aufbewahrt. Er wurde aus der Zeit vom 3. Jhd. vor Chr. bis zum 1. Jhd. vor Chr. angefertigt.

Besuche den Glockenturm ( Del Micalet ) der Kathedrale erbaut von 1381 bis 1429. Er hat eine Höhe von 51 m und über 207 Stufen geht hinauf zur Hauptglocke.  Von hier hat man einen schönen Rundblick auf die Stadt Valencia. Eine Etage unter der Hauptglocke befinden sich weitere 7 Glocken.

 

Torres de Serranos erbaut von 1392 bis 1398 eines von 12 Toren und am besten erhaltenen Denkmäler Valencia.

Torres de Quart erbaut zwischen 1441 und 1460 man sieht noch die Einschusslöcher der Kanonen vom spanischen Bürgerkrieg.

Das Rathaus von Valencia war ursprünglich eine Schule für Mädchen erbaut im 18. Jhd.

Die Stierarena von Valencia erbaut zwischen 1850 bis 1860 und bietet für 17 000 Menschen Platz.

2. Aug.

Schaue mir heute die modernen Bauten von Valencia an. Mit dem Touristenbus geht die Tour los.

Palau des les Arts Reiner Sofia ein Oper- und Musikpalast mit 4 Sälen auf 37 000 qm, Baukosten 300 Mil und 2006 eröffnet.

L`Umbracle eine Grünanlage sowie das L`Hemisferic ist ein 3 D Kino, Plametarium und Laserium auf 13 000 qm.

L`Agora geschlossener Veranstaltungsplatz für Austellungen. Sportveranstaltungen und Konzerte .

L`Oceaniografie mit 110 000 qm das größte Aquarium Europas.

Mein fazit über Valencia ist. Hier mus alles größer und teurer sein um andere Städte zu überbieten. Darum auch die hohe Verschuldung der Stadt Valencia. Nach Madrid mit 7,45 Milliarden, Barcelona mit 1,14 Milliarden nimmt Valencia den dritten Platz mit 986 Millionen ein.  

3. Aug.

Um 7 Uhr legen wir ab und wollen weiter an der spanischen Küste nach Denia. Aber gleich nach der Marina Ausfahrt, der Motor klingt ganz dumpf und die Seewasserkühlung funktioniert nicht. Kommt nur Rauch raus, also wieder zurück in die Marina. Fragen nach einen Motormechaniker, der soll um 16 Uhr zu uns am Boot kommen. Pünktlich kommt er und fängt gleich mit den Arbeiten am Wasserschlauch an. Norbert spricht mit den Mechaniker Englisch und der Antwortet nur Spanisch zurück. Aber Sie verstehen trotzdem was der Andere meint. Lassen das ganze Kühlwasser ab, füllen Neues nach und achten darauf das keine Luft im Schlauch ist (was vorher der Fall war). Motorkühlung funkioniert wieder, jetzt können wir Morgen unsere Fahrt fortsetzen.

Das Service in der Marina Don Carlos I ist besonders gut, wir danken der Firma Electrosum Naval für die gute Arbeit auf unseren Boot!!!

Costa Blanca

Denia

4. Aug.

Um 7,45 versuchen wir zum zweiten Mal nach Denia zu gelangen. 42 Sm liegen vor uns, immer einen Blick auf unsere Kühlung ob Sie wohl funktioniert. Können sogar unter Segel 9 Sm fahren, um 15 Uhr wird der Wind stärker, wie so oft aus der falschen Richtung und diese hohen Wellen . Brauchen für die letzten 3 Sm fast 1. Stunde, bei der Einfahrt kommt eine Fähre, dieser müssen wir die Vorfahrt geben.Um 16 Uhr liegen wir dann endlich in der neuen Marina Denia fest.

Denia ist ein Naturhafen und liegt nördlich an der Costa Blanca. Nach einer bewegten Geschichte als römischer Flottenstützpunkt mit den Namen Dianium, Sitz eines maurischen Taifa Königreiches und einer spanischen Marktgrafschaft ist Denia heute ein beliebtes Urlaubsziel.

In Denia wurde der Film "Die drei Musketiere" von Richard Lester mit Olver Reed, Raquel Welch und Richard Champerlain gedreht. (1973)

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Stadt Zufluchtort für zahlreiche NS-Verbrecher. So lebte Johannes Bernhardt, ehemaliger Mitarbeiter der NSDAP Auslandorganisation bis 1953 hier, wo er dann nach Südamerika flüchtete. Bis zum Tod lebten Anton Goller Kommandant der 16 SS Panzerdivision,  der SS-Sturmbannführer Gerhard Brenner, der SS-Offizier Otto Skorzeny sowie der SS-Arzt Aribert Heim in Denia.

5. Aug.

Weiter geht es an der Costa Blanca in die Marina Greenwich bei Luis Campomanes. Nach 25 Sm (12 Sm  unter Segel) und um 14. Uhr legen wir in der nur Luxusyachten liegen an. Seit Valencia werden die Tage immer heisser, was unseren Hund zu schaffen macht. Bezahlen hier für eine Nacht € 62,- und gestern in Denia eine Marina mit Super-duschen und Swimmingpool €40,-. Hier sind die Duschen- und WC Anlagen eine Zumutung.

6. Aug.

Nach einer fast schlaflosen Nacht (heissssss) legen wir schon um 7,30 Uhr ab. Nächstes Ziel an der CostBlanca ist Alicante, bis zur Marina sind es 32 Sm . Können fast die halbe Strecke unter Segel fahren, wo wir um 15 Uhr am Steg festliegen.

Die Hafenstadt Alicante ist nach Valencia die wichtigste Stadt der Valencianischen Gemeinschaft und hat 332 070 Einwohner. Von der Festung Castillo de Santa Barbara hat man einen schönen Ausblick in den Hafen und die Stadt.

Im Hafen liegt ein Nachbau von der Santissima Trinidad, wo sich ein Museum und eine Dikothek befindet. Sie war ein spanisches Linienschiff 1769 in Havana auf Kuba gebaut und sank 1805 nach der Schlacht von Trafalgar. Der ganze Stolz der Spanischen Marine und zum Zeitpunkt des Stapellauf das größte Kriegsschiff der Welt.

7. Aug.

Auch heute Nacht wenig Schlaf gefunden, Livemusik an der Hafen Promenade danach in der Marina Discomusik bis 4 Uhr Früh. Roswitha schläft schon seit eingen Tagen nur mehr am Oberschiff auf der Bank (Sie ist ja klein). Norbert schläft mit dem Ventilator allein im Vorschiff. Um 8 Uhr legen wir ab und nehmen Kurs auf Torrevieja. Bis zur Hafeneinfahrt sind es 32 Sm davon können wir 9 Sm unter Segel fahren. Um 14 Uhr legen wir am Schwimmsteg an.

Torrevieja ist die fünfgrößte Stadt von Region Valencia, die durch die Salzgewinnung bekannt wurde. Seinen Namen erhielt das ehemalige Fischerdorf von einen alten Wachturm (span. torre-Turm und vieja-alt) deren Fundamente noch erhalten sind. 1929 wurde Torrevieja durch ein schweres Erdbeben weitgehend zerstört. Heute leben in der Großstadt mehr als 100 000 Einwohner.

Plaza de la Constitucion e Iglesia

 

8. Aug.

Legen um 9,30 Uhr ab mit dem Zielhafen Porto Cartagena (36 Sm). Unterwegs sehen wir die hässlichen Hotelbauten an der Costa Blanca. Wäre kein Urlaubsziel für uns, also weiter und hoffen es wird besser.

Murcia

Murcia hat gerade mal 120 km Küstelänge. Mediterranes Klima und fruchtbare Böden machte Murcia schon in der Antike zum Gärten Europas. Außerdem wird hier viel Bergbau betrieben.

Auch heute können wir einige Sm unter Segel fahren (9 Sm). Um 17 Uhr legen wir in Porto Cartagena an. Andre der uns beim Anlegen hilft ist sehr freundlich und gibt uns Tips für die Stadtbesichtigung, wo der Lidl sich befindet und auch wo man guten Fisch essen kann. Am Nachbarschiff lebt ein Spanisches Paar mit ihren 2 kleinen Kindern (1 Baby) schon seit 2 Jahren auf ihren Boot. Bleiben 2 Tage hier, wollen die Altstadt besichtigen. 

Cartagena ist eine Stadt mit starker Antike Vergangenheit. Der Hafen ist die größte Marinebasis am Mittelmeer mit Uboot-Stützpunkt.

Die Stadt hat 216 450 Einwohner und ist damit die zweitgrößte Stadt der Region Murcia. Bereits vor 50 000 Jahren lebten Neandertaler im Gebiet der heutigen Stadt. Was durch Funde von bemalten Muschelschalen in der Kalksteinhöhle Cueva de los Aviones belegt ist.

Das Rathaus aus dem 20. Jhd.

Das Wahrzeichen der Stadt ist das Römische Theater aus dem 1. Jhd. vor Chr.

Die Ruine der Kathedrale von Cartagena aus dem 13. Jhd.

10. Aug.

Weiter geht es um 8 Uhr nach Garrucha, 53 Sm liegen vor uns. Brauchen für diese Strecke 9 Stunden, am Anfang wenig Wind alles unter Motor. Um 16 Uhr kommt starker W Wind auf und die Wellen werden auch höher. Sie kommen schon über das Vorschiff bis zum Steuerstand, Roswitha geht mit Haso unter Deck. So kämpfen wir Sm für  Sm in die Marina Garruca. 19 Uhr festmachen am Schwimmsteg und spüren gleich die heisse Luft die von Afrika kommt. Unsere Mary Ann ist seit einigen Tagen auch immer voll mit roten Wüstensand von der Sahara.

Garrucha gehört zu der Provinz Alimera. Der Hafen bietet guten Schutz für große Schiffe. Zu Beginn des 20. Jhd. war er ein wichtiger Handelshafen von Blei, Silber, Kupfer, Eisen, Espartogras (Herstellung von Schnürren) und Obst. Heute werden nur noch Gips, was in Sorbas abgebaut wird verladen (1 Million im Jahr).

11. Aug.

Heute wieder ein langer Törn vor uns. Wollten in die Marina De Jan Jose, erfahren am Telefon kein Platz vorhanden. Müssen weiter nach Aguadulce, insgesamt 53 Sm. Aber landschaftlich schöner als vor Cartagena.

Vorbei an den berühmten Sandstrand von De Jan Jose mit den Namen La Playa de los Muertos (der Strand des Totes). Der Name geht zurück, wo Schiffbrüchige nach schweren Unwettern und durch starke Meeresströmungen hier angespült wurden.

1966 drehte Richard Lester den Antikriegsfilm "Wie ich den Krieg gewann" mit John Lennon und Michael Crawford hier.

Sowie 1989 der Film " Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" von Steven Spielberg mit Harrison Ford und Sean Connery. 

Costa del Sol

Andalusien

In Andalusien liegt die Arbeitslosigkeit unter den 25-Jährigen bei 67,5 %. Die meisten jungen Menschen gehen nach Madrid, Barcelona oder direkt ins Ausland.

Um 18,30 legen wir in der Marina Aguadulce an. Der erste Eindruck vom Hafen und Ort ist gut. Bekommen gleich neben dem Marinebüro einen Platz zugewiesen.

Aguadulce ist eine Gemeinde von Sevilla, die meisten Einwohner verbringen ihren letzten Lebensabschnitt hier. Ein beliebter Urlaubsort, wo es in Januar schon Temperaturen von 20 Grad gibt. Wegen starken SW Wind bleiben wir bis Sonntag hier. Nutze dies zur einer Stadtbesichtigung von Almeria.

14. Aug.

Die Busfahrt von Aguadulce bis in die Stadt Almeria dauert nur 15.Minuten.

Almeria ist eine Hafenstadt und ist nordafrikanisch geprägt.  Mit engen Gassen, alte weiße Häuser, Gärten und Palmenalleen.

Sie wurde 955 von Abd ar Rahman III. als Haupthafen seines großen Reiches gegründet. Der Name kommt vom arabischen al Mariyya (Spiegel des Meeres). Das 16. Jhd. war für Almeria ein Jahrhunert der Naturkatostrophen, es erlitt vier Erdbeben. Außerdem fanden ständig Angriffe von den Berber Piraten statt, die bis ins 18. Jhd. anhielten. Die Bewohner wurden in die Sklaverei nach Nordafrika verschleppt.

Sehenswürdigkeiten sind die Festung Alcazaba ist eine maurische Festung erbaut von Abd ar Rahman III. im Jahre 955.

Die Festung teilt sich in drei verschiedene Bereiche, der Erste Teil sind überwiegend Gärten,

im Zweiten sieht man wie ein Arabischer Kalif lebte. Der Dritte Teil ist nach Eroberung von König Hairan im 11. Jhd errichtet worden. Die Festung ist von einer 1,4 km langen Mauer umgeben.

Von der Christusstatue hat man einen schönen Ausblick in den Hafen und in die Stadt.

Die nächste Sehenswürdigkeit ist die Kathedrale, sie ist eine Kirchenburg. Das durch die ständigen Angriffe berbischer Piraten nötig war. Baubeginn war 1524, nachdem das vorherige Gotteshaus 1522 durch das Erdbeben zerstört wurde.

In den 60 und 70 Jahren galt Ameria als das Hollywood von Europa. Es wurden der Film " Der Schuh des Manitu" von Bully Hubig, sowie 500 Westernfilme hier gedreht. Auch der Film Lawrence von Arabien von David Lean und Sergi Leon drehte folgende Filme hier: Eine Handvoll Dollar, Für ein paar Dollar mehr, Zwei glorreiche Harlunken, Spiel mir das Lied vom Tod und Todesmelodie. Auch der Western " Zwei von Affen gebissen" mit Bud Spencer und Terence Hill wurden 1967 hier gedreht. Verwitterte Felsenformationen, Dünnenlandschaften, verlassene Fincas und Wehranlagen an der Küste stellten ideale Kulissen für Western-, Kriegs-, Abenteuer- und Fantasyfilme dar.

16. Aug.

Um 9 Uhr Muring- und Achterleinen los, Weiterfahrt nach Almerimar (17 Sm).

 Gleich nach der Hafenausfahrt sieht man die Plastiktreibhäuser von Almeria.

Über 360 qkm erstreckt sich das Plastikmeer in der antalusischen Provinz Almeria. 3 Millionen Tonnen Obst und Gemüse werden jährlich in den Treibhäusern produziert, 70 % geht in den Export. Etwa 80 000 Personen verdienen sich in der Region ihren Lebensunterhalt. 30 000 von ihnen sind Einwanderer aus Marokko und Schwarzafrika, in den letzten Jahren auch Rumänen und Bulgaren. Bei Temperaturen von 50° unter der Plastikfolie arbeiten sie bis zu 12 Std. für einen Tageslohn von 30,- bis 36,- Euro.

Um 13 Uhr legen wir beim Marinebüro in Almerimar am Pier an. Norbert erledigt den Papierkram, erst dann wird uns ein Platz zugewiesen. Werden hier eine Woche bleiben, Marine ist sehr günstig. Einkaufmöglichkeiten sind gut, sowohl Supermarket und gute Nautic Shops.

Abendstimmung in der Marina Almerimar. 

Zum Faulenzen kommen wir nicht, Oberschiff mit Shampoo waschen, Solarplatten reinigen,Solar-, Piminitop- und Sprayhoodgestänge aufpolieren. Fensterdichtungen alle wieder einmal mit Öl einlassen. Im Unterschiff wird auch alles durchgeputzt. In den Pausen wird Würfelpocker gespielt und mit unseren Hund spazieren gehen. Am Sonntagabend sehr gut in der Marina gespeist und auch preiswert. Fahren erst am 25. Aug. weiter, es gibt starken SW Wind mit 6- 7 Bft. Bekommen auch eine zweite Muringleine für unser Boot.

So sah es am Strand neben der Hafeneinfahrt aus, nur die Fallschirm- Surfer hatten ihren Spass bei diesen Wellen und den Wind. 

25. Aug.

Legen um 8 Uhr ab mit Kurs auf Motril, 36 Sm bis zur Einfahrt vom Hafen. Je näher wir Gibraltar kommen, spüren immer mehr den Strom der unsere Geschwindigkeit drosselt. Laut Loge fahren wir 6 Kn und am GPS nur 4,5 Kn. Brauchen für die 36 Sm fast 8 Std., legen um 15,45 Uhr in der Box an.

Sonnenuntergang in der Marina Real Club Nautico de Motril

Motril war bekannt für seine Zuckerherstellung. Im 10.Jhd. hatten die Araber begonnen Zuckerrohr anzubauen. Mit 320 Sonnentage und das Schmelzwasser aus der Sierra waren gute Bedinungen für das Zuckerrohr. Die Spanier exportierten die Anbautechnik auf die Zuckerinsel der Karibik. Deren billige Konkurenz machte Motril später schwer zu schaffen. Im 19. Jhd. gab es sieben Zuckerfabriken in der Stadt, inzwischen haben alle ihre Produktion eingestellt.

Parkgarage für Motorboote!!!

Gleich nach Motril ist das Städtchen Salobrena auf einen Felsenhügel über dem Meer mit einer Burg, die lange als Gefängnis genutzt wurde. Prominentester Innsasse war Yussuf III Nachfolger seines gleichnamigen Vater`s. Nachdem sein Vater bei einer politischen Indrige vergiftet wurde, hätte er Emir werden sollen. Aber sein jüngerer Bruder Mohammed führte eine Revolte an und sperrte Yussuf 11 Jahre lang auf der Burg von Salobrena ein. Als Mohammet schwer erkrankte, wollte er durch eine Hinrichtung von Yussuf verhindern das dieser Emir wird. Als letzten Wunsch bad Yussuf um ein Schachspiel mit dem Gefängniswärter. Er zögerte das Spiel so lange hin, bis Mohammed verstarb und lies sich zum Emir krönnen.

26. Aug.

Um 8,30 Uhr starten wir den Motor, Weiterfahrt nach Malaga, langer Trip von 45 Sm. Die Plastikhäuser werden immer seltener, dafür wird die Küstenlandsschaft grüner. Es wachsen viele Bäume und Sträucher, auch die Ferienanlagen passen besser in die Landschaft.

Fahren die ganze Strecke unter Motor, auch heute ist der Strom ständig unser Begleiter. Dies wird sich noch verstärken je näher wir an Gibraltar kommen. Um 16,30 Uhr das erstemal Anlegen an der Pier mit Muring - und Achterleinen. Wollen gerade mit Haso vom Boot als die Polizei bei uns stoppt, müssen hier wieder weg. Nach langen hin und her, steht fest  ablegen, zurück bis zur Einfahrt und dann längseits am Pier anlegen. Um 18,30 Uhr liegen wir dann endgültig fest, bleiben 2 Tage hier.

27. Aug.

Malaga (566 900 Einwohner) ist nach Sevilla die zweitgrößte Stadt Andalusien und die sechsgrößte Stadt Spaniens, besitzt einen der größten spanischen Flughäfen und ein beliebtes Urlaubsziel. Malaga ist bekannt für seinen Wein (Muskateller) und die Rosinenherstellung. Die kältersten Monate sind Jänner mit 11,9° und der Februar mit 12,8°, der Durchschnitt beträgt 18°. 

Malaga wurde im 8. Jhd. vor Chr. von den Phöniziern gegründet mit den Namen Malaka. Unter der Maurenherschaft im Jahre 711 hieß sie Malaqa. im 14. Jhd. durch die Eroberung der Katholischen Könige wurde sie endgültig christlich.

Im spanischen Bürgerkrieg 1937 kam es bei Malaga zu einer Schlacht zwischen den beiden Bürgerkriegsparteien und der republiktreuen Spanischen Marina. Dabei kam es zum Massaker, bei dem bis zu 10 000 Menschen starben.

Schaue mir einige Sehenswürdigkeiten von Malaga an, als 1. die Alcazaba.

Ist eine Maurische Festung aus dem 11. Jhd., eine Palastanlage für Maurische Könige. Im 15. Jhd. unter Christliche Könige weiterausgebaut.

Am Fuße der Alcazaba im westlicchen Bereich befindet sich das Römische Theater. War jahrelang versunken und wurde im Jahre 1951 wiederentdeckt. Errichtet im 1. Jhd. zur Regierungszeit von Kaiser Augustus, war bis zum 3. Jhd. in Gebrauch.

Einst hatte sie einen Radius von 31m,  Höhe von 16 m und 15 m im Orchesterraum.

Ursprünglich gab es eine Verbindung zwischen der Alcazaba und der Burg Castillo de Gibralfaro, die vom Emir Yussuf den Ersten im 14. Jhd. entstand. Von der Burg hat man einen schönen Ausblick in den Hafen und die Stadt.

Weiter geht es zur Kathedrale, sie wurde nach den christlichen Eroberungen im 15. Jhd. über eine Großmoschee erbaut. Über 200 Jahre dauerten die Bauarbeiten. Aus Geldmangel hat sie nur einen Turm, der Zweite wurde nicht vollendet. Die Spanier nennen sie auch Le Manquita ( die Einarmige oder Vestümmelte).Die zwei großen Orgeln wurden zwischen 1781 und 1783 gebaut und hat 9 000 Pfeifen.

Gleich einige Meter weiter befindet sich das Geburtshaus von Pablo Picasso und davor befindet sich eine Skulptur von ihn.

Beim Rückweg zum Hafen gehe ich durch den 6 500 qm großen Park Petro Luis Alonso, hier gibt es 75 verschiedene Rosen aus alle Welt. Im Mai zur Hauptblütezeit ist es eine Explosion von Farben und Düften, die jeden Besucher fasziniert.

Wenige Meter vom Hafen entfernt befindet sich die Stierarena La Malagueta mit 14 000 Plätzen, 50 m Durchmesser und einer der größten Stierkampfarenen in Spanien.

im Hafen steht eines der Wahrzeichen von Malaga der Leuchturm.

Am Abend machen wir mit unseren Hund einen Spaziergang in den Park Parque de Malaga. Er hat eine Fläche von 30 000 qm, ist ein Botanischer Garten sowie eine Promenade und entstand im Jahre 1896. Die häufigsten Pflanzenarten sind tropisch und suptropisch, mit Palmen, Drachenbäume, Platanen und Ficus. Dazwischen befinden sich verschiedene Brunnen und Monumente, er gehört zu den besten suptropischen Gärten Europas. 

In Malaga wurde das Historische Drama Die Brücke von San Luis Rey von Mary Mc Guckian mit Robert De Niro, Kathy Bates und Harvey Keitel 2004 gedreht.

Am Abend um 23 Uhr kommt nochmal die Polizei, mussen eine Tagesliegegebühr nachzahlen. Hier gilt die Zeit von 00 Uhr bis nächsten Tag 23,59, nicht wie in den anderen Marinas von 12 Uhr bis nächsten Tag 11 Uhr.

28. Aug.

Um 9 Uhr Weiterfahrt nach Fuengirola, eine kurze Strecke von 15 Sm. Wenig Wind also wieder alles mit Motor. Gleich in der Marina, anlegen an der Tankstelle und tanken nur 50 lt nach. In Gibraltar ist der Diesel billiger!!! Um 12,30 machen wir unsere Mary Ann am Steg fest. Müssen in einer ganz kleinen Lücke anlegen, für Norbert kein Problem ( Roswitha?????).

Fuengirola ist mit 300 Sonnentage im Jahr ein beliebter Ferienort  besonders bei Engländer und Spanier und hat 7 km Sandstrände.1. Sept.

Beim Abmontieren der Sonnenplanne entdeckt Norbert das unser Relingnetz auf der Stb. Seite an zwei Stellen große Löcher hat. Waren am Vortag, am Nachmittag beim Essen und das Motorboot hat in dieser Zeit angelegt. Es ist am Vormittag zum Fischen rausgefahren, beim Anlegen vom Boot mit seiner Angelrute in unseren Relingnetz hängen geblieben. Norbert geht zum Marinebüro und meldet dort den Schaden, die kommen auch um diesen anzusehen. Als der Motorbootbesitzer kommt, bestreitet er hartnäckig, er habe unser Relingnetz nicht kaputt gemacht. Norbert bleibt auch mit seinem Standpunkt hart, zeigt ihm genau wie er unser Netz kaputt gemacht hat. Beide gehen ins Marinebüro, wo sie sich dann doch einigen und wir bekommen den Schaden auf die Hand ersetzt.Wollten heute 33 Sm weitrfahren, aber dieser Vorfall hat zuviel Zeit in Anspruch genommen. Auch der Wind ist nur heute für uns günstig. Ab morgen bis zum Sonntag starken SW bis W Wind von 6-7 Bft und Windböen bis 55 Kn genau aus der Richtung in die wir wollen. Wir beschliessen in der Marina zu bleiben und am Boot kleinere Arbeiten zu machen.

2. Sept.

Heute ist wieder mal ein Waschtag, es gibt eine Waschmaschine bei den Duschanlagen. Waschtemperaturen  gab es nur in heiß, warm und kalt. Einen Waschversuch mit Warm brachte gutes Ergebnis, danach Bettwäsche mit Heiß. Ich glaube die Waschmaschine hat 60°,40°,30°und keine 90°,war mit dem Waschergebnis zufrieden.

6. Sept.

Nach 9 Tagen geht es weiter in Richtung Gibraltar, aber zuerst noch einen letzten Zwischenstopp in der Marina Sotogrande. Haben 37 Sm bis zur Einfahrt der Marina, entweder hat man starken Gegenwind oder zu schwachen Wind zum Segeln. Heute schwachen Wind, alles wieder unter Motor. Auch der Strom bremst unser Tempo, zeitweise bis zu 1,6 Kn. Um 16 Uhr legen wir beim Marinatower an, Norbert erledigt den Papierkram und ich mache mit Haso einen kleinen Rundgang im Marina-areal. Norbert kommt verärgert zurück, müssen für eine Nacht € 34,- bezahlen und das ohne Strom, auch das Internet ist nicht dabei. Am Steg erfahren wir vom Nachbarschiff, einem Engländer, das er übers Internet eine Preis-Anfrage stellte und die war mit € 27,-. Auch er ist verärgert und nahm auch keinen Duschschlüßel (Einsatz dafür € 30,-), diesen bekam er von uns. Die schönen Duschen besänftigen den Ärger etwas.

7. Sept.

Um 10,30 Uhr starten wir unsere letzte Etape nach Gibraltar - 17 Sm. Werden aber in die Spanische Marina Alcaidesa fahren, ist preislich günstiger als die Englischen Marinas, außerdem hört man den Lärm vom Flughafen nicht so stark. Das Meer ist sehr unruhig, der Strom verstärkt sich zunehmend je näher wir uns Gibraltar nähern (3,5 Kn). 3 Sm vor Gibraltar erreichen die Wellen eine Höhe von 3-4 m, machen das Weiterkommen auch nicht leichter. Nach einer Stunde erreichen wir den Europa-Point, danach wird auch das Meer ruhiger und der Strom lässt nach.8. Sept.

Norbert bestellt den Segelmacher in die Marina für unser Sturmsegel, er soll Nachmittag um 16. Uhr kommen, kommt aber nicht. Ich habe wieder einmal Waschtag, Maschine in der Marina wäscht gut und preislich günstiger als in Fuengirola. Am Nachmittag kommen unsere Segelnachbarn von Fuengirola (Gisela und Rainer) legen auch hier neben unser Boot an. Am Abend noch einen Spaziergang in die Stadt, die uns überhaupt nicht gefällt.

Dieser Platz war noch das schönere an La Linea, die Stadt hat 63 130 Einwohner und ist Grenzstadt zu Gibraltar. Sie gehört zur Provinz Cadiz, liegt 5 m über dem Meeresspiegel. Die Stadt hat einen schlechten Ruf, in den 80ziger Jahren überrollte die Heroinwelle die spanische Jugend und La Linea war an vorderster Front. Einige wurden zu Millonären, aber der Großteil der Jugend wurden süchtig vom Heroin und gingen weder zur Schule noch erlernten sie einen Beruf. 3 000 Menschen fanden Arbeit in Gibraltar, wo sie in Hotels Zimmer putzen oder Kartoffeln schälen. Einige gehen am Tag zweimal über die Grenze, kaufen jedesmal eine Stange Zigarette und eine Flasche Schnaps, die sie auf spanischer Seite wieder verkaufen.

10. Sept.

Gehen gemeinsam mit Gisela und Rainer nach Gibraltar. Bei der Passkontrolle auf englischer Seite, wir dürfen mit unseren Führerschein nicht über die Grenze. Gehe wieder zurück zum Boot die Reisepässe holen. Danach mit dem Bus in die Stadt, die Strasse führt über die Landebahn des Flughafen. Wen ein Flieger landet wird die Strasse gesperrt. Gibraltar`s Flug-Landebahn zählt zu den gefährlichsten Landebahnen, sie liegt an zweiter Stelle von 15. Flugbahnen.Norbert will einige Nautic-shops besuchen und ich will mich mit Gisela und Reinhard in der Main Street treffen. Es drängen sich tausende rot - weiss gekleidete Leute am Cosemates Souare und durch die Main Street, sodas ich Gisela und Rainer mit Sicherheit nicht mehr finde.

Es ist Nationalfeiertag in Gibraltar.

Gehe durch die Main Street zur Kathetrale, wo zur Maurenherrschaft eine Moschee an dieser Stelle stand. Im Jahre 1500 wurde die Moschee abgerissen und die heutige Katherdale errichtet.

Von hier geht es den Berg rauf, teilweisse auf der Strasse, dazwischen auf Wanderpfade bis zur engen Stiegenmauer. Hier sitzen schon einge Berberaffen auf den Stufen, nehme allen Mut zusammen und gehe an Ihnen vorbei. Die bleiben ganz gelassen sitzen und lassen sich bei ihrer Fellpflege nicht abbringen. Sie sind gar nicht aggressiv, obwohl viele Jungtiere dabei sind.

.

Derzeit gibt es 300 Berberaffen die in 5 Rudeln im oberen Naturschutzgebiet leben. 1942 sollen nur mehr 7 Affen auf Gibraltar gelebt haben, da befahl der Primierminister (Sir Winstor Churchill) die Affenanzahl zu erhöhen. Gibraltar gehört nur so lange zu England, wie es Affen auf den Berg gibt. 

Blick auf die S-Seite von Gibraltar und auf die Marokkanische Küste, dazwischen die Strasse von Gibraltar. Im inneren des S- Felsen auf 300 m befindet sich die Tropfsteinhöhle St. Michael`s Cave, die ich mir morgen anschaue.

Jetzt geht es weiter zur Gondelstation, wo man einen shönen Ausblick in die ganze Bucht von Gibraltar und in die E-liche Bucht davor hat.

Gibraltar hat eine Fläche von 6,5 qkm und 32 580 Einwohner, ist Britisches Überseegebiet und 1704 von Spanien erobert. Gibraltar besteht aus einem flachen Gebiet und zwei Kalkfelsen, einer davon fällt steil in die Bucht von Algeciras. Er hat eine Länge von 4 km und 1,2 km breit, die Felsenspitze erreicht eine Höhe von 426 m, der Flache Teil konnte durch Landgewinnung vergrößert werden. Großteils mit dem Material aus dem inneren des Felsen, beim Bau des 50 km langen Tunnel. Eine Legende besagt das während der letzten spanischen Belagerung Gibraltar`s, die Briten bei einem Nachtangriff von den Spaniern von den Affen gewarnt wurden.

Jetzt geht es hinunter zum The Great Siege Tunnels, der 1779 bis 1783 gegraben wurde.

Nach fast 6 Std. komme ich müde in die Marina zum Boot zurück. Habe keine Lust zum Kochen, wird nur eine Jause hergerichtet.

11. Sept.

Heute geht es auf den S-lichen Felsen von Gibraltar,fahre mit den Bus bis zur Endstation Europa Point. Dort befindet sich die Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee, war ein Gescchenk des saudi-arabischen König Fahad. Erbaut 1995 bis 1997 und kostete 5 Millionen Pfund. Sie ist die S-lichste sowie die größte Moschee Europas, die in einen nichtmuslimischen Land erbaut wurde. Der muslimische Anteil an der Bevölkerung beträgt in Gibraltar 3,4%.

Nicht weit von der Moschee entfernt befindet sich der Trafalgar Friedhof. Er wurde von 1798 bis 1814 genutzt, obwohl der Name an die Schlacht von Trafalgar erinnert, sind nur 2 Personen die an der Schlacht teilgenommen haben hier begraben. Die meisten wurden auf See bestattet mit Ausnahme des Flottenbefehlshaber Lord Nelson. Er starb am 21.10.1805 durch eine französiscche Kugel, sein Laichnam wurde in einem Fass Brandy mit Myrthe und Kampfer konserviert. Nach Gibraltar gebracht, von da nach London wo er feierlich in der St. Paulus Kathedrale beigesetzt wurde. 

Auf dem Weg zur Tropfsteinhöhle komme ich noch beim Herakles-Denkmal vorbei. Die Griechen glaubten diese Meeresenge bilde das Ende der Welt. Sie sei einst von Herakles gesetzt worden, als er auf den Weg war, die Rinderherde des Geryon zu rauben. Die eine Säule befindet sich auf Gibraltar und die zweite auf den Berg Dschebel Musa in Marokko.

Von hier geht es steil hinauf zur Trofsteinhöhle St. Michael´s Cave. Im 2. Weltkrieg wurde hier ein Lazarett errichtet aber nicht benutzt. Heute finden in dieser einzigartigen Kulisse Konzerte statt.

Beim Rückweg zur Busstation besuche ich den Jüdischen Friedhof Jews`Gate der bis 1848 verwendet wurde. Jüdische Kaufleute aus Tetouan kammen nach Gibraltar, später auch andere Juden aus Marokko. 

Komme auch heute wieder müde zurück, aber es hat sich gelohnt, das alles anzuschauen. 

12. Sept.

Norbert wird zum Lebensretter, ein kleiner Vogel schwimmt im Wasser, mehr unter als oberhalb. Bringe den Bootshacken, mit dem holt Norbert den Vogel zum Steg und nimmt ihn aus dem Wasser. Trocknen seine Flügel und legen ihn in ein Gefäß mit einem Tuch. Nach 1. Std. hüpft er aus dem Gefäß und nach einer weiteren Std., will ihm einige Brotkrümmel bringen, da fliegt er vom Steg weg und rüber zu einem Baum im Park.

In Gibraltar wurde der Jammes Bond- Film- Der Hauch des Todes von John Glen mit Timothy Dalton und Maryam d`Abo im  Jahr 1987 gedreht.    Auch das Kriegsdrama- Das Boot von Wolfgang Petersen mit Jürgen Prochnow, Herbert Grönemeyer und Martin Semmelrogge im Jahre 1981 wurde hier gedreht.So sehen unsere Flaggen nach 2921 Sm aus, waren Sonne und vor allem Wind, stark ausgesetzt. Werden eine neue Österreichflagge kaufen, hoffen wir bekommen eine. Die Clubflagge von den Steirischen Seebären, haben noch 2 Stück an Bord.

14. Sept.

Norbert sucht seit einer Woche schon den Fehler, warum unsere Batterien trotz Landstrom nicht voll werden. Kauft einen neuen Ventilator, baut ihn ein,aber an dem liegt es nicht. Holt einen Motorelektriker, der überprüft Lichtmaschine, Batterien und die dazugehörigen Kabeln, alles ist in Ordnung. Norbert baut den Waeco Batterielader aus, dieser zeigt auch immer Lüfterfehler an. Wir vermuten, er ist bei der Überfahrt auf Valencia kaputt geworden, durch die heiße Starterbatterie. Rufen unseren Schwiegersohn an, ob wir ihn auf Garantie umdauschen können. Bekommen den Rückruf, schicken uns einen neuen Batterielader, danach können wir den Kaputten zurück senden.

17. Sept.

Auch Rainer hat ein Problem bei seiner Maschine, er braucht eine Lichtmaschine. Norbert geht mit Ihm in die Stadt , werden versuchen eine Gebrauchte zu bekommen. In der Zwischenzeit backe ich einen Marmorkuchen, als Geburtstagsüberaschung für Norbert (hat morgen Geburtstag)

18. Sept.

Norberts Geburtstag !!!!!!!

Zu Mittag lassen wir Ihn hochleben bei Kuchen und Kaffee, mit dabei unsere deutschen Freunde Gisela und Rainer.

Dies war nur der Anfang vom Fest, am Abend gehen die Feierlichkeiten weiter. Norbert bekommt auch ein Geburtstagsgeschenk von Gisela und Rainer, eine Auswahl von verschiedenen Bieren.

Danach das Geburtstagsdinner bei uns an Bord

Vorspeise:  Karibische Kürbis-Karottensuppe 

Hauptgang:  Schweineschopf mit Kartoffeln, Schmorkarotten und Tomatensalat

Nachspeise:  Spanischer Vanillepudding mit Mangopüree

Eine lustige Feier mit vielen Urlaubsanekdoten  geht zu Ende!!!!!!!!!!

von 19. Sept. bis 7. Okt.

Am 23. Sept. sind Gisela und Rainer nach Deutschland geflogen, Rainer kommt am 6. Okt. wieder zurück. Haben einen Druker, Weltemfpänger und ein EBIRB gekauft. Müssen noch einen Spi-Baum besorgen, werden aber schauen einen Gebrauchten zu bekommen. Habe schon eine große Ladung Proviant gekauft, mit meinem großen Faltwagen zum Boot trantsportiert. Muss aber noch mal einkaufen gehen, fehlt noch einiges. Vier Menüs schon vorgekocht für die Überfahrt auf die Kanaren. Roswitha wird auf die Kanaren nicht mitfahren, unser Hund macht am Boot kein Pipi, das nach 30 Std. zum Nierenversagen führen kann. Sie nimmt sich eine Ferienwohnung in der Nähe von Cádiz, wo sie und Haso am 20. Okt. mit der Fähre nach Las Palmas fahren. Haben von der Familie erfahren, in Österreich gab es schon Minusgrade. Bei uns sind die Temperaturen mit 22° bis 28° sehr angenehm, nur Nachts ist es schon kühler. Haso fühlt sich bei diesen Wetter pudelwohl.Sonnenaufgang über Gibraltar!!!

In der Nacht vom 27. Sept. auf den 28. Sept. war der Blutmond auch auf Gibraltar zu sehen.

Warten seit einer Woche auf das Batterieladegerät aus Österreich, Norbert geht 3 Tage  im Marinebüro nachfragen. Rufen unseren Schwiegersohn an,der schaut im Internert nach wo unser Paket ist. Ruft zurück, unser Paket wurde uns zugestellt am 30. Sept. und am 1. Okt. Norbert geht zur Post in La Linea, bekommt die Auskunft unser Paket ist auf den Weg nach Östereich zurück. Zurück am Boot, wieder Anruf beim Schwiegersohn, der wird sich mit GLS in Verbindung setzen. Nach 10 Minuten bekommen wir die Information unser Paket ist in der spanischen Verteilerzentrale und wird uns erneut zugestellt. Ohne dieses Ladegerät kann Norbert nicht auf die Kanaren starten!!!!

Nach dieser Aufregung einmal eine Stärkung.

3.Okt.

Am Vormittag nochmal in Gibraltar zum Nautic-Shop, kaufen Öl, Ölfiltter, Frostschutz, Seekarte für die Kanaren und einen Easylock für das Fall des Sturmsegels. Preislich günstiger als auf der spanischen Seite. Zu Mittag sind wir von der Marina zum Paella- Essen eingeladen, dazu gibt es Salat und Freibier. Es sind wir schon so lange in Spanien unterwegs und jetzt kommen wir zu einer Paella (war sehr lecker).

4. Okt.

Koche für die Überfahrten Marmelade ein wie Orange-,Pfirsich- und Mango/Pfirsichmarmelade, alles beschriften und im Unterschiff verstauen.

6. Okt.

Norbert geht wieder zur Spanischen Post, nachfragen wo unser Paket ist. Die Mitarbeiterin ist shr freundlich und ruft bei der Schwesterfirma an die das Paket zustellen soll, aber dort läuft nur ein Tonband. Danach geht er ins Marinebüro nachfragen, könnte ja sein, das sein Paket inzwischen hier abgegeben wurde. Was leider nicht der Fall war, ruft unseren Schwiegersohn in Österreich an, er soll sich erkundigen wo unser Paket ist. Bekommen von ihm den Rückruf, Paket wird heute noch zugestellt. Gehe mit meinen  Einkaufwagen zum großen Mercadona, nach 2 Std. komme ich vollgepackt zum Boot zurück.

Jetzt müssen alle diese Sachen wieder verstaut werden, aber so das man alles wieder findet, wen es gebraucht wird.

Norbert geht am Nachmittag nochmal rüber ins Marinebüro, wie er dort ankommt, fährt der Paketzustellwagen gerade zum Büro mit seinem Paket an Bord. Der Fahrer hat sich bei Norbert entschuldigt, das die Zustellung vorher nicht geklappt hat. Nach 14 Tagen haben wir endlich unser Batterieladegerät. Norbert baut das kaputte Gerät aus und sein Neues ein. Ich verpake den kaputten Batterielader in die Schachtel vom Neuen. Morgen wieder zur Post, um es nach Österreich zurück senden.Das letzte Foto vom Felsen!!!!!

Costa de la Luz

8. Okt.

Abschied nehmen von Gibraltar, Mary Ann und Norbert, für Roswitha und Haso. Fahren mit dem Taxi in unsere Ferienwohnung nach Puerto de Santa Maria, liegt in der Nähe von Cádiz. Wo ich mit Haso die nächsten 12 Tage bleibe.  Die Fahrt führt ein wenig in das Hinterland von Andalusien. Vorbei an abgeerntete Felder, weidende Rinderherden an Wasserauffangbecken und an einige Windparks mit mehr als 100 Windrädern. Nach fast 2 Std. haben wir die Stadt erreicht, fragen wo sich unsere Bleibe genau befindet. Nach dem Zweiten fragen stehen wir kurz darauf genau bei der Hauseinfahrt. Haso hat während der ganzen Fahrt im Kofferraum auf seinem Teppich geschlafen. Werden schon erwartet, bekommen gleich den Haustor- und Wohnungsschlüssel. Besichtigung der Räume, Erklärung des Boilers, erhalte den Internetcode und einige Stadtpläne. Kurz darauf sind wir wieder allein, packe meine Tasche aus. Haso bekommt sein Futter, danach einnen Spaziergang, der uns zur Stierarena von Puerto de Santa Maria führt.Das ist unser Wohnzimmer und Hasos Schlafplatz.

9. Okt.

Sehr früh aufgestanden (6,15 Uhr), gleich mit Haso den morgendlichen Spaziergang gemacht. War noch recht dunkel, hier wird es erst kurz vor 8 Uhr hell. Danach mit meiner Reiserolltasche zum Aldi ohne Haso, der muss in der Wohnung bleiben. Zum Aldi ist es nur 3 min Fußweg hin, nach einer haben Stunde wieder zurück bei Haso. Der in der Zwischenzeit brav war, habe kein bellen und jaulen gehört. Alles verstauen und dann endlich frühstücken!!!!!!

El Puerto de Santa Maria liegt an der Costa de la Luz, in der Bucht von Cádiz und an der Mündung des Flusses Guadalette. Die Stadt hat 88 700 Einwohner und die Einheimischen nennen sie El Puerto. Viele Urlauber aus Sevilla und Madrid verbringen hier wegen des frischen Küstenklima ihren Urlaub. Die Stadt war auch Ausgangspunkt der zweiten Amerikareise von Christoph Kolumbus. Um die Stadt herum befinden sich mehrere Sandstrände fast 16 km. Einen davon hab ich mit Haso täglich besucht, den La Puntilla der bis zur Marina Puerto Sherry reicht.Gleich neben der schönen ausgebauten Uferpromenade für Fußgänger und Radfahrer ist der Park Peri San Anton. Es ist ein Kieferwald zur Befestigung der Dünen und Verhinderung der Anbauflächen von Häusern.

10. Okt.

Habe per E-Mail von Norbert erfahren, das er heute seinen Spibaum bekommt und auch den Anschlag für den Mast. Leonardo ist in die Achterkoje eingezogen, er ist Italener, Student und will nach Peru. Er wird Norbert bis auf die Kanaren begleiten, ich hoffe er wird nicht Seekrank. Start soll der 13. Okt. sein, zusammen mit Rainer. 

11. Okt.

Heute ist unser 40. Hochzeitstag, verbringen ihn aber getrennt, was noch nie der Fall war. Werden aber auf die Kanaren den Jubiläumstag nachfeiern. Seit zwei Tagen öfters regen, dazwischen spaziern zu unseren Strand und beim Rückweg nochmal zur Stierarena Real Plaza De Toros eröffnet im Jahre 1880, wo auch heute noch Stierkämpfe stattfinden.

12. Okt.

Heute feiert unser Enkel Stefan seinen 17. Geburtstag, erstmals ohne Omi und Opa. Ich konnte ihm am Handy die Glückwünsche überbringen. Norbert steckt in den letzten Vorbereitungen für die Überfahrt auf die Kanaren, morgen soll es los gehen.

Ich und mein Hund haben uns shon langsam in der Wohnung eingelebt. Kann ihn für einige Stunden allein lassen, so wie heute. Besichtige die Kirche Iglesia Mayor Prioral Baubeginn war im 13. Jhdt. und erst im 17. Jhdt. vollendet. Sie hat drei Schiffe mit Kreuzgewölbe und an den Seiten befinden sich Kapellen. Eine ist die Sakramentskapelle in der gibt es einen schönen Altar aus mexikanischen Silber. 2013 wurde sie Diözesenwallfahrts Kirche und 2014 zur Basilika erhoben.

Danach geht es zur Castillo de San Marco erbaut von Alfons X. der Weise, zwischen den Jahren 1257 - 1260, auf den Überresten einer arabischen Moschee. Trotz ihres Alter von 800 Jahren ist sie in einen einwandfreien Zustand. 1272 ließ sich der Orden der Heiligen Maria von Spanien hier nieder. Heute ist sie im Besitz der Firma Luis Caballero, die hier verschiedene Events abhalten. Dieses Wochenende war es ein großes Rockmuskvestival, mit großer Bühne vor der Festung.

Zu Mitta besuche ich eine Führung in der Destillationvon der Firma Osborne. Ist eine spanische Firmengruppe die sich tradionell Spiritosen, Protukte vom Schaumwein und Mineralwasser widmet. Einige Marken sin auch bei uns bekannt so wie Fino Quinta, Magno, 501, Conde de Osborne,103 Etiquet blanca, Jamones 5 J, Brandy Vetereno und der Luxus Brandy Conde de Osborne Dalì.Die Firma wurde 1772 in Càdiz gegründet und 1825 zog sie nach Puerto de Santa Maria, wo er auch heute noch hergestellt wird. Seit 1956 ist das Markenzeichen der Osborne - Stier.

13. Okt.

Bekomme am Vormittag eine E-Mail von Norbert, sie sind um 10 Uhr von Gibraltar gestartet, gemeinsam mit Rainer. Meine Rückantwort hat ihm nicht mehr erreicht.

16. Okt.

Fahre um 9,30 Uhr mit dem Catamaran nach Cádiz, es ist heute sehr nebelig und hoffe das dieser sich in Cádiz lichtet. Die Fahrt dauert 30 Minuten, als wir anlegen hat sich der Nebel verzogen und die Sonne scheint wieder. bei der Einfahrt zum Anleger entdecke ich das deutsche Segelschulschiff Gorch Fock, die werde ich mir mal näher ansehen, sieht man ja nicht jeden Tag so ein Schiff. Die ganze Manschaft ist  gerade am Punkern von neuen Lebensmitteln. Natürlich alles aus Deutschland, was mit einem LKW gebracht wurde.

Jetzt mal zum Infobüro, bekomme einen Stadtplan und eine deutschsprachige Beschreibung dazu. Es ist ganz einfach auf den verschiedenen Routen die Stadt zu erkundigen. Sie sind farblich als Bodenmarkierungen gekennzeichnet.

Cádiz ist die Hauptstadt von der gleichnamigen Provinz in der Autonomen Region Andalusien und hat 121 740 Einwohner, die Caditonos genannt werden. Der Atlantik und der Wind bestimmen das Klima hier. Bei Levante ein heißer Ostwind, steigen die Temperaturen auf 40°. Bei Westwind- Poniente genannt, kühle Atlantikluft liegen die Temperaturen bei 30°.

Cádiz gehört zu den ältersten Städten Westeuropas, der Legende nach soll Herakles die Stasdt gegründet haben im Jahre 1100 vor Chr. Der griechische Name lautete Gadeia - übersetzt Festung. Hannibal soll Cádiz besucht haben, vor seinen berühmten Feldzug über die Alpen. Poseidonios soll einen Monat in Cádiz verbracht haben, sie alle besuchten den Antiken Tempel.

Jedes Jahr im August findet das jährliche Fußballtunier Trofeo Carranza statt, ausgerichtet vom Club Cádiz FC seit 1955. 4 Manschaften nehmen am Tunier teil, die in Halbfinalspielen die Finalisten ausspielen. Es sind Clubs aus Spanien, Italien, Brasilien, Portugal und Marokko. 9x hat Atlético Madrid, 8x Cádiz CF, 7x Sevilla FC, 6x Real Madrid, 5x Real Betis und 3x Barcelona gewonnen, die spanischen Clubs führen die Rangliste an. Danach die Braslianischen - , portugisischen Clubs und ein marokkanischer Club, die Italener gingen noch nie als Sieger vom Platz. Heuer hieß das Endspiel Atlètico Madrid gegen Real Betis und Atlètico Madrid (3:0) ging zum 10 mal als Sieger vom Platz.

Gehe auf der grünen Linie zum Rathaus erbaut im 16 Jhdt., dabeben befindet sich die Iglesia de San Juan de Dios. So heißt auch der Plaza davor, die Kirche stammt aus dem 17 Jhdt.. Im Innenraum befinden sich wertvolle Schnitzereien und Altarbilder aus dieser Zeit, früher war es ein Hospital.

Weiter geht es auf der Violetten Linie zur Kathedrale von Càdiz, sie ist eine Renaissance-Kirche, erbaut von 1720 bis 1830. Die Fassade besteht aus Sandstein, hat zwei Türme, eine auffallende mit gelben Kacheln verzierte Kuppel. Im Innenraum befinden sich Marmorsäulen, besonders eindrucksvoll ist das Chorgestühl aus Mahagoniholz mit den zwei Orgeln. 

Zwei Steinstiegen führen in die Krypta, die sich unter den Altarraum befindet. Dort sind Bischöfe und der berühmte Komponist von Càdiz Manuel de Falla begraben.

Über einen treppenlosen Serpentinenweg gehe ich im rechten Glockenturm hinauf zu einer Aussichtsplattform, wo sich auch die Glocken befinden.

Jetzt besuche ich Iglesia de Santa Cruz, wurde im 13. Jhdt. erbaut und nach mehreren Zerstörungen im 16. Jhdt. wieder aufgebaut. Bis zur Einweihung der neuen Kathedrale im Jahre 1838, war sie die Kahedrale von Càdiz. Sie enthält Elemente aus Barock und Gotik, sowie einen reich verzierten Hauptaltar. 

Weiter geht es auf der violetten Linie zum Torre Tavira ist ein weißer Barockturm mit roten Verzierungen. Er wurde am höchsten Punkt der Stadt im 18. Jhdt. erbaut. Das 45 m Hohe Bauwerk war der offizelle Wachturm von Càdiz. So konnten die feindlichen Flotten rechtzeitig gesichtet werden. Von hier hat man einen schönen Panoramablick auf Càdiz, das Meer und bei klarer Sicht bis nach Marokko.

Wechsle auf die blaue Linie und besuche das Oratorium San Felipe Neri (Gebetshaus), der Ort wo die erste Spanische Verfassung entstand im Jahre 1812.

Zu Schluß noch zum Theater von Càdiz, das Gran Teatro Falla. Mit der Errichtung des Gebäute begann man 1884 und 1910 wurde es mit ihren 1 200 Sitzplätzen eröffnet. Jedes Jahr zum Karneval findet das Gran Teatro Falla von Càdiz hier statt.

Jetzt noch zu einem neuen Bauwerk von Càdiz es ist die Neue Brücke Puente de la Constitucion de 1812. Am kommenden Donnerstag den 22.Okt. wird sie offiziell eröfnet und für den Verkehr freigegeben. 2007 war der Baubeginn und kostete bis zur Fertigstellung 510 Millionen Euro. Sie ist 5 000 Meter lang und 69 Meter hoch. sie ist doppelt so lang wie die Golden Gate Beidge. Die beiden Türme haben eine Spannweite von 540 Meter und ragen 187 und 181 Meter über den Meeresspiegel empor.

In Cadiz wurden auch einige Fime gedreht:   James Bond-Film Stirb an einem anderen Tag, von Lee Tamahori, mit Pierce Brosnan und Halle Berry (2002)  Actionkomödie  Knight & Day, von James Mangold, mit Tom Cruise und Cameron Diaz (2010)  Thriller Explosion in Cuba, vonRichard Lester, mit Sean Connery und Brooke Adams (1979)

Am Dienstag fahre ich ja mit der Fähre von Càdiz nach Las Palmas, werde mir noch den Park Genoves anschauen. Da kann ich auch Haso mitnehmen, ist gleich sein Spaziergang, auf der Fähre ist das nur mehr sehr beschränkt möglich. Jetzt schnell zur Fähre um wieder nach Puerto de Santa Maria. In der Wohnung , große Begrüßung vom Haso. Der war fast 6 Std. allein und brav in der Wohnung, aber jetzt gleich einen Spaziergang zu unseren Lieblingsplatz zum Sandstrand.

Mache mir schon Sorgen um Norbert und Leonardo, die Mary Ann steht schon seit Dienstag 16 Uhr immer auf der gleichen Position. Kann aber nichts unternehmen, nur abwarten bis ich von ihnen eine Nachricht erhalte. Der Wettwebericht sieht auch nicht gut für sie aus, starker SW Wind 5-6 -7 mit starken Böen von 70-75 Km. Eigentlich kein Weiterkommen für sie, genau in die Richtung die sie wollen bläßt ihnen der Wind entgegen.