Überfahrt mit Fähre

20. Okt.

Um 7 Uhr nochmal den morglichen Spaziergang, frühstücken und den Rest einpacken. Wollte eigentlich zu Fuß zum Bahnhof, aber mit großer Tasche, Rucksack, Laptop, Tasche von Haso mit seinen Sachen (Decke, Futter, Wasser-und Futterbehälter) und Haso dazu. Nein, das geht nicht, schnell im Handy, einen Taxistand in der Nähe suchen und anrufen. Nach 5 Minuten steht Taxi vor der Tür, jetzt noch Wohnungsschlüssel ins Postfach legen und ab zum Bahnhof.

Am Bahnhof Fahrkarte lösen, müssen 1 Stunde warten, haben den vorherigen Zug um 10 Minuten verpasst. Zum Weg auf den Bahnsteig hilft uns ein nettes Fräulein. Haso hat sie, als die Bahnhofshalle betritt freundlich begrüßt. Ich glaube er hat sie mit meiner Freundin Tanja verwechselt, die hat die gleiche Statur wie dieses Fräulein. Sie nimmt Haso und seine Tasche , gehen gemeinsam zum Bahnsteig und steigen in den Zug. Sie steigt 2 Stationen vor Càdiz aus, ich bedanke mich nochmal und Haso bekommt zum Abschied noch einige Streicheleinheiten.

Am Bahnhof kommt uns Rainer abholen, frage beim Infobüro nach einer Möglichkeit, wo ich meine Tasche einstellen kann. Es gibt eine, muss einen kleinen Betrag zahlen, bekomme einen Plan wo sich das Gebäude befindet. Gehen gemeinsam zu diesem Haus, es ist eine Art Jugendherberge. Nachdem meine Tasche eingesperrt ist, gehe ich mit Rainer mal einen Kaffee trinken. Tauschen unsere Neuigkeiten aus, was für Probleme sein Mitsegeler ihm gemacht hat und er jetzt froh ist, wieder allein am Boot zu sein. 

Besuchen noch den Park Genores, hier wachsen Unterschiedliche Pflanzen aus allen Kontinenten. Wie uralte Gummibäume, Florettseidenbäume und die kustvollen geschnittenen Hecken. Auch gibt es hier freifliegende Papageien

Um 3 Uhr hole ich meine Tasche aus der Jugendherberge und Rainer begleitet mich noch zum Fährenbüro. Am Weg kommen wir beim deutschen Segelschulschiff Gorch Fock vorbei, muss Rainer ein Foto schicken, habe sie ja am Freitag fotografiert. Beim Schalter mein Fährtiket holen, von Rainer verabschieden, wünsche ihm noch eine gute Überfahrt und Danke fürs Abholen und zur Fähre bringen. 

Im Fährenbüro sind zwei kleine Hunde die auch mit der Fähre mitfahren. Bleibe mit Haso lieber draußen, er mag keine fremde Hunde. Wir gehen als letzter durch den Scanner, steigen in einem Shuttlebus, der uns bis aufs PKW Deck fähert. " Superservice "  Melden uns bei der Rezeption an, bekomme Schloß und Schlüßel für die Hundebox. Vom Personal begleitet mich einer zu den Hundeboxen, die sich im LKW Laderaum befinden und viele Boxen sind mit Hunden besetzt. Natürlich großes Gebell von Haso und einigen Anderen. Die Box ist sehr groß, so das ich meinen Laptop in die Box gebe. Da bin ich mir sicher das er nicht gestohlen wird!!!   Das ist Haso Box

Und das ist mein Schlafplatz für die nächsten zwei Nächte

Habe eine ganze Bankreihe für mich alleine, werde sicher ganz bequem in meinem Schlafsack schlafen!!! Erhalte noch eine E-Mail von Norbert, sie wollen morgen um 8 Uhr weiterfahren auf die Kanaren. Antworte zurück: das Rainer auch vorhat morgen zu starten, wen der Wind für ihn günstig ist. Haso hat eine große Box bekommen. Passt auf euch auf und das wir uns gesund in Pasito Blanco Wiedersehen. Kuss Roswitha In der Nacht nochmal mit Haso auf große Deck, er macht sofort Pipi. Was auf der Mary Ann nicht klappte, funktioniert hier super!!!!!

21. Okt.

Auf der spanischen Fähre der Firma Trasmediterranea ist alles sehr sauber, Toiletten weden am Tag oft gereinigt, es ist immer WC-Papier vorhanden und auch zwei Duschen. Die Aussendeck werden immer gereinigt, besonders das Deck 5. Hier dürfen die Hunde ihr Geschäft erledigen. Diese Sauberkeit habe ich auf den griechischen Fähren vermiest. Muss mit Haso immer außerhalb der festgelegten Zeiten mit ihm ans Deck. Dafür mache ich nachher wieder alles sauber, steht ja Wasserkübel und Aufwischer in einer Ecke am Deck. In der Nacht und zeitg in der Früh gehen wir aufs große Deck zum Spielen. Konnte frei herumlaufen, hatte Spass!!!!!!

Sonnenuntergang über dem Atlantik

22. Okt.

Gehe um 6 Uhr mit Haso auf große Deck, die anderen schlafen noch. Jetzt einen Kaffee aus dem Automaten, mein Handy zeigt schon die Uhrzeit von den Kanaren an, 1 Stunde zurück versetzt. Kommen 1 Stunde später in Las Palmas an, es regnet in strömen. Entdecke einen Regenbogen über Las Palmas.

So wie bei der Abfahrt in Càdiz, gehe ich mit Haso zuletzt, von den Fußpasagieren von Bord. mit dem Shuttlebus zum Fährenbüro, dort wartet mein Taxichauffeur auf uns. Er muss einen Umweg fahren, da viele Strassen vermurt sind. In der Nacht gab es die ganze Nacht starke Regenfälle, der Fahrer zeigt mir einige Fotos und Videos von heute morgen, ganz schön heftig!!!!